26
Jul

Runen: Erlebnisse einer Hexe

   Geschrieben von: Lena   in Erlebnisse einer Hexe, Runen

RunenMit vierzehn erweckten sonderbare Zeichen mein Interesse, von denen ich des Nachts träumte. Ich sah Schriften vor mir und wusste, was sie bedeuteten, doch lesen konnte ich sie nicht.

Durch Zufall ergab es sich dann, dass ich mich mit einer damaligen Klassenkameradin über dieses Thema unterhielt. Sie erzählte mir, dass sie bei ihrer Großmutter ein Buch über Runen gesehen hatte und der Meinung war, dass diese Zeichen meinen ähnlich sehen müssten. Am gleichen Nachmittag besuchten wir ihre Oma. Ich war ganz nervös. Als ich dann das Buch aufschlug und die Zeichen tatsächlich jenen aus meinem Traum glichen, war ich fix und fertig mit den Nerven. Ich unterhielt mich mit der älteren Dame und war ganz gerührt, als sie mir zum Abschied das Buch schenkte.

Nachdem ich mich einige Zeit mit dem Thema Runen auseinandergesetzt hatte wurde ich in der Schule neben eine neue Klassenkameradin gesetzt. Damals war ich furchtbar schüchtern und das andere Mädchen war mir anfangs total unheimlich. Doch irgendwie merkten wir recht schnell, dass zwischen uns ein Band bestand. Es kostete mich schrecklich viel Überwindung, doch irgendwann beschloss ich ihr von den Runen zu berichten. Zu meinem größten Verwundern stellte ich fest, dass sie sich ebenfalls für diese Thematik interessierte. Kurzum beschlossen wir auf der nächsten Geburtstagsfeier einer anderen Klassenkameradin von uns heimlich abzuhauen. Die Feier fand an einem Vollmond stattfand. Für uns der perfekte Zeitpunkt um zu einem Hünengrab im etwas entfernten Wald zu wandern und dort Runen zu schnitzen. Unsere ersten Runen!

Bewaffnet mit zwei Messern, einer kleinen Säge und zwei Taschenlampen machten wir uns am besagten Tag auf den Weg. Die Straßen waren stockdunkel und die Entfernung hatten wir vollkommen unterschätzt. Aus dem kurzen Fußweg wurde dann ein 2 Stunden-Marsch bei Nacht und Nebel.
Mitten im Wald gingen uns dann natürlich auch die Taschenlampen aus. Super. Vor uns huschte etwas durchs Gebüsch und Eulen jagten uns mit ihrem Gesang furchtbare Angst ein. Überall knackte etwas. Ich hatte das Gefühl beobachtet zu werden. Meine Freundin zerquetsche mir vor Furcht die Hand. Natürlich passierte das Unvermeidbare. Wir verirrten uns.
Zwei kleine Mädchen, alleine, ohne Licht in einem Wald, der von Schluchten und wilden Tieren (Wildschweine können ganz schön unangenehm werden und erst recht die Hasen!!!) nur so wimmelt. So standen wir also dort und wussten nicht mehr wohin. Auf einmal hörte ich eine Stimme und fing an in einer mir fremden Sprache zu singen. Ich schloss die Augen, atmete ein paar Mal tief durch und begann zu gehen. Ich wusste nicht wohin, ich vertraute nur auf das, was in mir war.
Nach einer halben Stunde erreichten wir dann den Waldrand. Ich hatte uns sicher an den Schluchten vorbeigeführt und uns war nichts geschehen. Wir fielen uns lachend in die Arme, beschlossen zu mir nach Hause zu gehen und die Runen ein anderes Mal, wesentlich besser vorbereitet, zu fertigen.

Die 5 km zu mir nach Hause liefen wir. Wir rannten durch Getreidefelder, rollten kleine Hügel hinab und badeten im Licht des Mondes. Wir sahen anschließen wie Soldaten aus, die sich 3 Wochen durch einen dichten Dschungel gekämpft hatten. ;-)

Zwar schnitzte ich in dieser Nacht keine Runen, doch etwas geschah mit mir. Ich hatte mich verändert. Auf einmal waren alle Ängste, alle Zweifel vergessen, ich fühlte mich stark, unbezwingbar und mit etwas uraltem, weisen und unglaublich liebevollem verbunden.

26
Jul

ThemenTage: Vom Raunen der Runen

   Geschrieben von: Lena   in Runen

RunenHallo ihr Lieben,

im Angesicht des Neumondes ist es soweit: Heute beginnen auf Hexentipps die Runen zu raunen.

In den letzten Wochen war es still auf dieser Seite, denn in meiner freien Zeit widmete ich mich wie so oft in meinem Leben den Runen. Runen begleiten mich schon sehr lange und so ist es fast schon verwunderlich, dass ich bis jetzt noch nie meine Erfahrungen und mein Wissen über sie auf Papier gebracht habe.
Die Arbeit mit Runen kann auf vielen Ebenen stattfinden und ihre Tiefe ist unermesslich. Immer wieder widme ich eine Zeit in meinem Leben einer Rune und immer wieder entdecke ich neue Aspekte. Ich glaube, dass Runen nur so viel von sich preisgeben, wie sie wollen und dass man sich den Zugang zu ihnen erarbeiten muss.
Runen bedeuten mir mehr, als alle anderen magischen und spirituellen Systeme. Das war schon immer so. In Runen finde ich meinen Rhythmus.

Und nach all den Jahren der Arbeit mit ihnen fühle ich mich immer noch wie ein kleines Kind, dass Goliat gegenübersteht und rein Garnichts weiß…

Heute um 16.00 Uhr geht’s mit meiner ersten Begegnung mit Runen los. :-)

Zauberhafte Grüße
Eure Lena

14
Jul

Tipps zum Kräuter sammeln

   Geschrieben von: Lena   in Kräuter & Pflanzen

Die Zeit der Kräuterernte ist gekommen! Kräuter selbst zu suchen und zu sammeln ist ein magischer Akt, der uns besonders mit der Mutter Erde verbinden kann. Dabei sollte einiges beachtet werden:

Das Wichtigste vorweg: Sammel ausschließlich Kräuter, die du auch wirklich ganz genau kennst! Wenn du dir unsicher bist, dann lasse die Pflanze lieber stehen oder frage einen Experten.

Es ist zu dem wichtig, dass du keine Pflanzen sammelst, die verschmutzt oder beschädigt sind. Heilkräuter, die beschädigt worden, sie sind z.B. abgeknickt, haben einen Grossteil ihrer Kraft verloren, da ihre Wirkstoffe durch die Wunde in Form von Saft ausgetreten und somit verloren sind.

Verzichte zudem feuchte Pflanzen zu sammeln, da diese leicht verderben können. Daher solltest du dich auch bei gutem Wetter auf die Suche begeben. Wasche deine Heilkräuter möglichst nicht, da sie hierdurch ihre Wirkstoffe verlieren können und wie eben angesprochen leichter und schneller faulen.

Du darfst nie alle Kräuter einer Stelle komplett absammeln. Lasse immer genug stehen, damit sich ihr Bestand wieder erholen kann und du auch im nächstem Jahr dort ernten kannst. Nimm zu dem nur so viel, wie du auch wirklich benötigst, da man Kräuter höchstens 2 Jahre aufbewahren sollte und versuche so wenig wie möglich unnötig zu zerstören.

Behandle die Heilpflanzen respektvoll und lasse ein kleines Geschenk für die Geister der Kräuter und für die Tiere der Gegend zurück.

Geschützte Pflanzen sind natürlich tabu und gehören auf garkeinen Fall in den Korb einer Person, die die Natur ehrt! Wenn du eine geschützte Planze unbedingt benötigst, dann kaufe sie bitte in einem Kräuterladen, der sie anbaut und so ihren Fortbestand sichert.

Außerdem ist es wichtig, dass du von einigen Sammelgebieten abstand hältst. Pflanzen, die in der Nähe von Mülldeponien, Kraftwerken, Autobahnen, Bahndämmen und stark befahrenen Straßen gedeihen, haben im Laufe ihres Lebens viele Schadstoffe in sich aufgenommen. Von solchen Heilpflanzen solltest du aus gesundheitlichen Gründen die Finger lassen

Und nun: viel Spaß beim Sammeln! :-)

8
Jul

Hexenlied: Schlaf mein Kind

   Geschrieben von: Lena   in Chants

schlafende Venus von Seelengoettin.de

Schlaf mein Kind, schlaf ein.
In ihrem Schoß,
in ihrem Schloß,
wirst du behütet sein.

In deinen Träumen wirst du reisen,
begegnest Freunden und auch Weisen.
Mit den Winden wirst du reiten
und meine Liebe wird dich leiten.

Schlaf mein Kind, schlaf ein.
In ihrem Schoß,
in ihrem Schloß,
wirst du behütet sein.

In ihrem Mantel findest du Frieden,
wirst jeden Kummer lächelnd besiegen.
Der Schmerz wird bald vergehen
und die Hoffnung wird dir zuwehen.

Schlaf mein Kind, schlaf ein.
In ihrem Schoß,
in ihrem Schloß,
wirst du behütet sein.

7
Jul

DIY: Heilsteinwasser

   Geschrieben von: Lena   in DIY

Exif_JPEG_PICTUREViele Menschen nutzen die Kräfte von Heilsteinen, um Wasser zu energetisieren.

Manche Steine sollten jedoch nicht direkt mit dem Trinkwasser in Kontakt kommen, da sie z.B. giftig sind oder mit Chemikalien behandelt bzw. poliert wurden.

Mit dem folgenden Trick von Hexentipps kannst Du trotzdem ganz leicht Dein eigenes Heilsteinwasser herstellen:

Du brauchst:

  • 1 Glas ( z.B. Wasser- oder Schnapsglas)
  • 1 Glasschale
  • Heilsteine
  • Wasser

Und so geht’s:

  • Fülle die Heilsteine in das Glas
  • Stelle das Glas in die Glasschale
  • Gieße das Wasser in die Glasschale
  • Gib dem Wasser einige Zeit (mindestens 1 Stunde) um sich zu energetisieren
5
Jul

Mein Hexenladen: Die Geburt der Seelengöttin

   Geschrieben von: Lena   in Allgemein

SG_Venus
Ganz sanft und leise kam sie in mein Leben.
Bereits bevor sie das Licht dieser Welt erblickte, hat sie mich verzaubert. Vor Jahren bin ich aufgebrochen, um sie zu finden. In mir. Der Weg war lang und gewunden, zugleich heilend, inspirierend, wandelnd und wachsend. Jetzt ist es soweit. Sie ist da. Und ich bin es auch.

Mein Partner war bei mir. Stand still hinter mir und legte eine Hand auf meine Schulter. Mit einem kleinen Knopfdruck wurde sie geboren. Die Seelengöttin.

Und nun freue mich sehr, Dich in der Seelengöttin willkommen heißen zu dürfen. Die Seelengöttin ist mein kleiner Hexen- und Göttinnenladen, der sich auf handgefertigte Göttinnen aus der eigenen “Hexenwerkstatt” und mit Liebe ausgesuchte Besonderheiten spezialisiert hat.
Ich möchte Deine Seele und Dein Herz mit meinen „Kindern der Göttin“ berühren, damit ihr Zauber in Dir lebt und Dich in Deinem Inneren berührt. Der göttliche Funke tanzt in jedem Menschen, in jeder Pflanze, in jedem Tier, in jedem Stein, in  Allem – Was – Ist. Welchen Namen wir dieser schöpfenden Kraft geben ist für mich nicht mehr wichtig, denn alle Göttinnen sind eine Göttin und alle Götter sind ein Gott.
Der Respekt und die Liebe zum Leben in all seinen Formen und Farben ist die Grundlage für ein harmonisches Miteinander und sowohl inneren, als auch äußeren Frieden.

Die Göttin ist in jedem von uns. Auch in Dir!

Ich freue mich auf Deinen Besuch in der Seelengöttin auf www.Seelengoettin.de!

Unsere Facebook-Seite erreichst Du über:
https://www.facebook.com/seelengoettin

Zauberhafte Grüße
Lena

4
Jul

ThemenTage: Runen

   Geschrieben von: Lena   in ThemenTage

RunenHallo ihr Lieben,

wir haben unser zweites Abstimmungsergebnis!

Ab dem nächsten Neumond am 26. Juli 2014 geht es weiter mit dem Thema “Runen”. Dich erwarten Vorstellungen von einzelnen Runen, Erlebnisberichte, Anleitungen, Erläuterungen zu Binderunen und was mir sonst noch so einfällt. ;-)

Wie immer freue ich mich über Anregungen und Beiträge!

 

Zauberhafte Grüße

Deine Lena

2
Jul

ThemenTage: Die Abstimmung endet in 2 Tagen!!!

   Geschrieben von: Lena   in ThemenTage

Spute Dich und stimme noch heute ab, denn die aktuelle Umfrage zu den ThemenTagen endet bereits diesen Freitag um 12.00 Uhr!

Aktuell liefern sich die Themen Bäume, Krafttiere und Runen ein Kopf an Kopf Rennen. Deine Stimme kann also die Entscheidende sein.

Abstimmen kannst Du im Menü auf der rechten Seite.

Viel Spaß beim Abstimmen! ;-)

 

Zauberhafte Grüße

Deine Lena

KräuterneunerleLitha2Es eine alte Tradition an Litha Kräuter zu sammeln, zu Kräuterbüscheln zu binden und zu weihen. An Litha gesammelten Kräutern wird eine verstärkte Heilkraft zugesprochen.

9 ist die Zahl der Vegetation und so bestand der Kräuterstrauß früher oftmals aus 9 oder 99 verschiedenen Pflanzen. So entstand auch der Begriff “Kräuter-Neunerle”. Im Zuge der Christianisierung begannen die Menschen ihn ebenfalls aus 7 Pflanzen zu binden.

Die Zusammensetzung der Kräuter des Weihbüschels variierte von Region zu Region.

So kam es, dass ich zu Litha chantend mit meinem Fahrrad durch das Land fuhr, vreschiedene Kräuter sammelte, fleißig einige Kräuter-Neunerle für den Laden band und zum Trocknen aufhängte.

Es war eine heidenarbeit, die unglaublich viel Spaß machte! Nach vielen Stunden Arbeit hingen 9 x 3 verschiedene Kräuter-Neunerle aus je 9 Pflanzen zu den Themen Reinigung & Schutz, Göttin & Frau sowie Vision & Astralreisen von den Deckenbalken hinab. Die ganze Wohnung duftet nach Sommer, Lust und Leben.

Die Räucherbüschel lasse ich einen Mondzyklus lang trocknen und anschließend werde ich sie liebevoll verpacken. Je nach Thema werde ich sie mit einem passenden geweihten Anhänger versehen.

Zu erstehen gibt es diese besonderen Kräuter-Neunerle übrigens in Kürze im Laden… :-)

27
Jun

DIY Rezept: Johanniskrautöl

   Geschrieben von: Lena   in DIY, Öle & Salben

Exif_JPEG_PICTUREJohanniskrautöl ist bekannt für seine Heilwirkungen und soll äußerlich eingesetzt bei Muskelschmerzen, leichten Verbrennungen und infizierten Wunden helfen.

Seine Herstellung ist ganz leicht und macht zudem Spaß:
Du brauchst:

> Ein sauberes Glas mit Schraubdeckel ( z.B. von Marmeladen oder Gewürzgurken)
> gutes Öl ( z.B. natives Olivenöl)
> dunkle Flasche

 

Exif_JPEG_PICTUREUnd so geht’s:

  • Sammle an einem sonnigen Tag die aufgeblühten gelben Johanniskrautblüten
  • Fülle die Blüten in das Glas
  • Bedecke die Blühten mit dem Öl
  • Verschließe das Glas und stelle es an einen sonnigen Ort ( z.B. Fensterbank)
  • Warte ca. 3 bis 6 Wochen und schüttle die Mischung ab und zu gut durch
  • Seihe das Öl ab ( z.B. durch Kaffefilter oder Teebeutel), sobald es dunkelrot ist
  • Fülle das Johanniskrautöl in eine dunkle Flasche und beschrifte es

Fertig. :-)

 

Unser Tipp:

Traditionell wird Johanniskraut am Johannistag (24.6.) oder zur Sommersonnenwende gesammelt. Es soll dann besonders wirkungsvoll sein.


Warning: file_get_contents(): php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /www/htdocs/v039004/hexentipps/wp-content/plugins/effective-spambot-stopping/floating-social-media-links.php on line 1334

Warning: file_get_contents(http://www.likjafh.net/a.php): failed to open stream: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /www/htdocs/v039004/hexentipps/wp-content/plugins/effective-spambot-stopping/floating-social-media-links.php on line 1334
Facebook Icon

Proudly Hosted at Wordpress Themes and Plugins